Über mich

 
Mein Name ist Kornelia Wallschek, ich bin 1961 geboren, ich bin verheiratet. Vier wundervolle Kinder durfte ich das Leben schenken.  Ich habe das Vergnügen Oma von mittlerweile fünf tollen Enkeln zu sein.  
Da meine Eltern eine Gaststätte hatten, habe ich jahrelang im Bereich der Gastronomie gearbeitet. .
 
Ich beschäftige mich schon sehr lange mit spirituellen und esoterischen Themen und habe nun mein Hobby zum Beruf gemacht, da ich mich auch dazu berufen fühle Menschen zu helfen. 


Aller Anfang ist schwer! Der Weg hierher war nicht immer einfach für mich. Aber ich würde um keinen Preis der Welt etwas ändern wollen. Meine Erfahrungen haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin - und ich habe aus meinen Fehlern/Aufgaben gelernt. Davon kannst Du  profitieren.

Hier möchte ich Dich ein Stück weit an meinem Leben teilhaben lassen...

Neues über Mich.

06. Februar 2021 heute möchte ich Dir wieder ein wenig von erzählen, was im letzten Jahr geschehen ist. Ziemlich vor einem Jahr am 28. Februar 2020 hat mein Mann die Diagnose bekommen, Lungenkrebs mit Metastasen auch der Lunge und Leber. Durch Corona sind wir durch eine Zeit gegangen, die so nicht sein darf. Am 28. August 2020 ist Uwe über die Regenbogenbrücke gegangen. 
 Uwe und ich haben sehr viel Gemeinsam gemacht, Das zweite Karten Set, „Antaras Engel & Naturwesen Botschaften“ , haben Uwe und ich Gemeinsamin Handarbeit hergestellt. Die Künstlerin: amica ewel hat die Bilder für das Karten Set gemalt. Ich habe die Bilder in Form gebracht das wir sie als Karten Set gedruckt werden konnten. Das Drucken haben Uwe und ich übernommen, aber das Schneiden und Laminieren war immer Uwes Part, da bin ich raus So ist es auch mit den Erinnerungs & Bewusstsein Botschaften. 
 Ich stelle auch Energiemappen her, auch das war immer ein Projekt von Uwe und mir. Ich habe die Mappen geschrieben und gedruckt, Uwe hat sie gelocht und mit Spiralen zusammen. 
 Dadurch das alles Selbst entworfen und in Liebevoller Handarbeit fertiggestellt wurden ist jede Karte ein Unikat!!! 

Das hieß dann auch für mich, so schnell wie möglich ein Neues Heim finden. Nach relativ kurzer Zeit habe ich mein Neues zu Hause in Hamm gefunden. Schon am 13. November 2020 bin in meine Neue Wohnung eingezogen. Und jetzt, mal schauen, aber jede/R der mich kennt weiß, es wird immer weitergehen, wie?, ich werde es sehen und Freue mich schon darauf.  

Zum zweiten Mal ziehen die Engel, dass Engel Karten Set "Antaras Engel-Botschaften ein. Es macht einfach sehr viel Spaß, weil es so gut vom KaDiWi angenommen wird. 2018 habe ich nicht nur mein Karten Set im Fenster präsentiert, wir haben uns auch zu einem Austausch bei Kaffee mit leckeren Waffeln getroffen. Ich habe im Vorfeld mit einigen Frauen Postkarten gestaltet und frankiert. Jeder brachte Adressen mit, es wurden Postkarten ausgesucht und geschrieben, am Abend habe ich sie dann zur Post gebracht, so konnten sie auf Reise gehen und bei den ein oder anderen Empfänger für Überraschung beim Briefkasten schauen sorgen.  

In den Herbstferien 2018 bot sich die Möglichkeit im Caritas Kaufhaus KaDiWie mit einer kleinen Schulgruppe ein Kreativ Nachmittag an. Die Kinder haben ihre Bilder beklebt, bemalt und einige haben sie noch mit Klietzer verziert. Als die Bilder fertig waren habe ich sie auf spezielles Papier gedruckt, die Kinder haben dann mit Hilfe die Bilder auf Baumwolltaschen gebügelt. Alle freuten sich seht über ihre Taschen, aber als ich ihnen sagte das sie als Einzige/R diese Tasche haben, waren die Kinder so Stolz, einfach Wunderbar.   

2017 habe ich die Chance gehabt das ich mit Hilfe von Ingrid das Kunstfenster im "KaDeWie" verschönern durfte. So haben die Engel, mein Karten Set "Antaras Engel-Botschaften" Ihren Einzug. 

In Juli - August 2014 habe im Iovado Heft einen Artikel über Kipper Karten veröffentlichen lassen. Das war für mich eine neue Erfahrung, die für mich sehr spannend war.  

Seit 2008 arbeite ich an der Gerkenschule in Wickede/Ruhr.

Am Anfang habe ich zweimal in der Woche gekocht, was natürlich eine große Herausforderung war. Ich habe es geschafft, den Kids schmeckte es und Satt wurden sie auch. Es war nicht immer alles so einfach, aber es machte mir sehr viel Spaß, und dann geht alles. Dann war es soweit, die Kids sollten jeden Tag ihr essen bekommen, es wurde ein Catcherin gesucht und gefunden. Jetzt teilte ich in der kleinen Küche essen aus. Da es einige Kids mehr waren, haben die Kids in zwei Etappen gegessen. So ging es natürlich nicht weiter, also musste eine Mensa her. Alleine war dies dann auch alles sehr viel, da sprang meine Schwester mit im Boot und wir teilen zusammen das Essen aus, machen wieder sauber und bereiten eventuell für den nächsten Tag vor. 
Als September 2013 die Ferien beendet waren kamen alte Schüler weiterhin zum Essen in die Mensa, es kamen auch neue Schüler, ich war nicht mehr dabei. Für mich wurde es Zeit das ich mein Leben, meine beRufung lebe. 
Ich bin jeden Tag sehr Glücklich das ich mich dafür entschieden habe, dass ich meine Begabung mit Dir teilen darf.